Es folgt der Inhaltsbereich:

Tue Gutes und rede darüber!

Ältere Menschen informieren und motivieren! Akteure anerkennen in der Öffentlichkeit!

Die Seniorenarbeit wird in Zukunft noch mehr als bisher einen zentralen Stellenwert bei der Gestaltung des sozialen Zusammenhalts in den Kommunen einnehmen. Sie hat eine wesentliche Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit der Kommune.

Verantwortliche und Akteure, die sich in der Seniorenarbeit haupt- oder ehrenamtlich engagieren, leisten einen großen Beitrag zur Förderung des Wohlbefindens der älteren Menschen und das Zusammenleben in der Kommune. Ihr Engagement ist auch unter dem Blickwinkel der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung sehr wichtig.

Mit der Ausrichtung der Seniorenarbeit auf die Gesundheitsziele „Gesund älter werden“ steigt die Verantwortung der Akteure nochmals deutlich. Sie übernehmen damit eine neue Rolle bei der Gesundheitsprävention für ältere Menschen.

Ehrenamtliche leisten vielfältige Aufgaben in der Seniorenarbeit

 

Quelle: Engagiert in NRW

Förderung der Bewusstseinsbildung

Eine wichtige Aufgabe der Informations- und Öffentlichkeitsarbeit ist es daher, die Bedeutung des Engagements der Träger und Akteure für die Gesundheitsförderung – sowohl in der Kommunikation mit den Akteuren in der Seniorenarbeit als auch in der Kommunikation mit den Mitbürgerinnen und Mitbürgern in der Kommune – aufzuzeigen. Die gesellschaftliche Anerkennung und Wertschätzung der Akteure ist eine wichtige Triebfeder für ihr Engagement im Bereich der gesundheitlichen Prävention. Ebenso wichtig ist aber auch, den älteren Menschen selbst ein Bewusstsein zu vermitteln, wie wertvoll die Angebote und Maßnahmen für die Erhaltung ihrer Selbstständigkeit und ihres Wohlbefindens sind.

Es wäre ein großer Erfolg, wenn ältere Menschen in den nächsten Jahren mehr als bisher erkennen, wie wichtig eine leckere, ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung, ausreichend Bewegung und die Teilnahme an sozialen Aktivitäten für sie sind.

Wenn durch eine regelmäßige und positive Berichterstattung über die vielfältigen Interventionen und Angebote zur Gesundheitsförderung kommuniziert wird, kann das Bewusstsein für die Bedeutung einer gesunden Lebensweise bei allen gestärkt werden. Mit der Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft wird nach und nach auch die eigene Motivation für eine gesundheitsförderliche Lebensweise einhergehen und damit die Teilnahme an entsprechenden Angeboten zunehmen. Wesentlich bei der Informations- und Öffentlichkeitsarbeit ist es aber auch, die Perspektive der älteren Menschen einzunehmen und ihre Bedarfe und Wünsche gezielt anzusprechen.

Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements

Träger der Seniorenarbeit wissen das Engagement ihrer ehrenamtlichen Akteure sehr zu schätzen. Auf vielfältige Weise werden ihnen Anerkennung und Wertschätzung entgegengebracht. Die Einladung von Ehrenamtlichen zu Sommerfesten oder Weihnachtsfeiern, zu Ausflügen oder zur kostenlosen Teilnahme an Bildungsmaßnahmen gehören ebenso dazu wie Auszeichnungen für die langjährige ehrenamtliche Mitwirkung in der Seniorenarbeit.

Durch Informations- und Öffentlichkeitsarbeit (siehe Qualitätsbaustein 8) sollte die alltäglich geleistete Arbeit der Ehrenamtlichen gewürdigt werden. Um die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements in der Seniorenarbeit aufzuzeigen und über die Vielfalt der Einsatzfelder zu informieren, eignet sich z.B. eine Artikelserie in Kooperation mit der örtlichen Presse oder dem Bürgerblatt der Kommune.

Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger sind sich nicht bewusst, was es heißt, in der Seniorenarbeit tätig zu sein und welches persönliche Engagement die Pflege und gesundheitliche Fürsorge für ältere Menschen erfordert. Um dem Pflegeberuf eine größere Anerkennung in der Gesellschaft zu verleihen, ist eine vermehrte Berichterstattung wünschenswert, die über die Bedeutung dieser Arbeit sowohl für die Gesunderhaltung der älteren Menschen als auch für die soziale Infrastruktur in der Kommune informiert.

Beispiele für die Anerkennungskultur für das Ehrenamt:

Deutscher Engagementpreis
Bündnis für Gemeinnützigkeit

PRO EHRENAMT
Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.V. Saarland

Praxishilfe Ehrenamt
Diakonie Bayern

Formen der Anerkennung für freiwilliges und ehrenamtliches Engagement
VereinsWiki des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern e.V.

Engagement lohnt sich

Ein Engagement für die Gesundheitsziele „Gesund älter werden“ sowie für die Ziele von „IN FORM – Deutschlands Initiative zur gesunden Ernährung und mehr Bewegung“ lohnt sich für jeden! Angebote, die diesen Zielen dienen, kommen nicht nur den älteren Menschen heute, sondern auch der Lebensqualität der älteren Menschen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten, d.h. uns allen, zu Gute!

Die Gesundheitsziele „Gesund älter werden“ und die Initiative „Im Alter IN FORM“ betreffen alle Generationen!

Wir wünschen allen viel Erfolg!